„In diesem Jahr werden neun neue Standorte in das Förderprogramm ‚Aktive Kernbereiche‘ des Landes aufgenommen und ich freue mich, dass aus dem Kreis Bergstraße die Karolingerstadt Lorsch mit dabei ist“, informiert Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU) von der Förderbescheidübergabe durch Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz aus Frankfurt.

„Im Jahr 2008 startete die Landesregierung das Städtebauförderprogramm ‚Aktive Kernbereiche’, um die Innenstädte, die ja der natürliche Identifikationspunkt und sozialer Mittelpunkt unserer Heimatorte sind, für Familien und Gewerbetreibende attraktiver zu machen und damit allen Bürgern ein Mehr an Lebensqualität zu bieten. Auch in Lorsch können nun weitere Schritte zur Belebung und zur Attraktivitätssteigerung der Stadtmitte angegangen werden. Dies kann durch bauliche Investitionen genauso geschehen wie durch die Gestaltung von Straßen, Plätzen und Grünflächen. Leerständen soll im Rahmen des Programms ebenso entgegengewirkt werden wie einer Verbesserung des Klimas durch Angebote zur Verkehrsvermeidung.

„Die Förderung in diesem Programm umfasst in 2018 rund 25 Millionen Euro. Im vergangene Jahr gingen rund 1,6 Mio. Euro nach Heppenheim, Viernheim und Bürstadt, die bereits seit einigen Jahren mit vorzeigbaren Ergebnissen am Programm teilnehmen. Jetzt kann auch Lorsch von dieser Förderung profitieren und die Chancen für eine spürbare Verbesserung der Lebensqualität in der Stadtmitte nutzen“, so Alexander Bauer in seiner Mitteilung.

« Sprache und Werteordnung wesentliche Grundsteine für Integration