„Schreckliche Waldbrandkatastrophen wie zuletzt in Griechenland sind bei uns zum Glück unbekannt. Die natürlichen Voraussetzungen sind ganz andere. Die Hessische Landesregierung verbessert trotzdem die materielle Ausstattung der Katastrophenschutzeinheiten zur Waldbrandbekämpfung. Alle hessischen Katastrophenschutzlöschzüge werden mit zusätzlichen insgesamt 400 Waldbrandlöschsets ausgestattet. Diese bestehen aus Kleinlöschgeräten sowie tragbaren Wasserrucksäcken. Zudem schafft das Land vier sogenannte Abrollbehälter Waldkampfbekämpfung an. Dies sind mobile Löschwasserbehälter, die per LKW schnell an den jeweiligen Einsatzort gebracht werden können“, teilt der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU) mit.
„Hessen ist auf auch großflächige Waldbrände vorbereitet. Es existieren abgestimmte Waldbrand-Alarmpläne und entsprechende Einsatzkarten. Unsere über 70.000 ehrenamtlichen Einsatzkräfte in den landesweit 2.430 freiwilligen Feuerwehren stehen bereit. Materiell sorgt die Landesregierung für eine moderne und umfassende Ausstattung. Im vergangenen Jahr wurde finanziell die Anschaffung von 195 neuen Feuerwehrfahrzeugen gefördert, davon 132 wasserfördernde Löschfahrzeuge. Die 22 Millionen Euro, die 2017 investiert wurden, werden in diesem Jahr mit rund 27 Millionen Euro noch einmal überboten – ein neuer Rekord für Hessens Sicherheit“, betont Bauer.

« Auf allen Kanälen ansprechbar Finanzielle Gesundung des Kreis Bergstraße schreitet voran »