Axel Wintermeyer diskutiert mit EAK und CDA im Brauhaus Drayß in Lorsch

Noch weiß kaum jemand, dass die hessische Landesverfassung gleich an 15 Punkten geändert werden soll. Am 28. Oktober können die Hessinnen und Hessen darüber abstimmen, parallel zur Landtagswahl. Bei der Volksabstimmung wird auf dem Stimmzettel hinter jeder Änderung ein „Ja“ oder „Nein“ zum Ankreuzen stehen. Wer mit allem einverstanden ist, hat auf dem Stimmzettel die Option, allen Änderungen auf einmal zuzustimmen. Zu den 15 geplanten Reformpunkten gehört zum einen eine erleichterte Bürgerbeteiligung, die Förderung von Ehrenamt, Kultur, Nachhaltigkeit oder Infrastruktur – um nur einige zu nennen. Über diese und andere aktuelle Themen informiert Axel Wintermeyer in seinem Beitrag: „Hessen in guter Verfassung!“ Der Chef der Wiesbadener Staatskanzlei kommt am 23. Oktober 2018 auf Einladung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU (EAK) und der Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) um 18 Uhr in das Back- und Brauhaus Drayß in Lorsch (Bahnhofstr. 1). Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Für den politischen Austausch hat auch Landtagsabgeordneter Alexander Bauer (CDU) sein Kommen zugesagt.

Axel Wintermeyer ist seit 1999 direkt gewählter Landtagsabgeordneter der CDU für den Main-Taunus. Er ist CDU-Kreisvorsitzender (seit 1998), Kreistagsabgeordneter (seit 1997) und Stadtverordneter in Hofheim am Taunus (seit 1981). Seit 2004 ist Wintermeyer Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) Landesverband Hessen und Mitglied in Präsidium und Landesvorstand der CDU Hessen. 2010 wurde er zum Staatsminister im Geschäftsbereich des Ministerpräsidenten und Chef der hessischen Staatskanzlei ernannt. Zuvor war er Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag.

« 93.975 Euro für neues Feuerwehrfahrzeug in Lorsch Eine Schule im Spagat zwischen Moderne und Tradition »